genussvoll gesund

Heimisches Superfood entdecken

| Keine Kommentare

Die Hinwendung zum Heimischen, zum Regionalen erspart unserer Erde viel Co2. Auch in heimischen Lebensmitteln stecken Superkräfte. Die wollen wir heute gemeinsam entdecken.

Wann ist ein Lebensmittel ein Superfood?

Es geht um einen besonders hohen Gehalt an Mineralien, Vitaminen, Ballaststoffen, Antioxidantien oder sekundären Pflanzenstoffen.

LEINSAMEN VS. CHIA

Leinsamen punktet mit Faserstoffen, Vitamin E und Kalium und hat eine sehr gute Omega 3 Konzentration. Leinsamen enthält auch alle Aminosäuren (Eiweiß-Bausteine). Er kann in Salaten, etwas im Müsli oder Porridge + in selbst gebackenem Brot verwendet werden. WICHTIG: Leinsamen nicht geschrotet kaufen. Das wertvolle Leinsamenöl geht durch Sauerstoff sehr schnell verloren!

Rezept: Ei-Ersatz für die vegane Küche:

1 EL Leinsamen in einer Kaffeemühle frisch mahlen und mit 3 EL heißem Wasser verrühren. 5 Min. quellen lassen. Ersetzt ein Ei. Leinsamen kann auch mit dem Getreide mit gemahlen werden, z.B. für Omelette, usw.

SONNENBLUMENKERNE & Walnusskerne VS. PINIENKERNE + Cashew

Sonnenblumenkerne

haben eine hohen Folsäuregehalt und reichlich Vitamin A, E, B-Vitamine, Vitamin D + K sowie zahlreiche Mineralstoffe + Spurenelemente wie z.B. viel Eisen, Kalium, Magnesium, Selen, Zink + Mangan. Sie sind geeignet für Pestos, als Zusatz für Müsli und Salate, …. sie sind „Schnell-Keimer“ (1Tag) und sind ideal für die vegane Küche anstatt der Cashews zu verwenden. Ein absolutes tolles und preiswertes Superfood.

Walnusskerne

verfügen über einen guten Eiweiß-Anteil und eine große Portion Omega 3 Fettsäuren und sind eine super Hirn-Nahrung. Sie können es locker mit den Cashews aufnehmen.

Rezept: Köstliche Sonnenblumen-Majonnaise (ohne Ei)

Diese tolle Majo ist vegan, rucki-zucki fertig, durch die Sonnenblumenkerne und kaltgepressten Öle äußerst gesund und hält sich locker eine Woche im Kühlschrank. Ohne Ei kann sie nicht schlecht werden. Ein purer Genuss!

20 g Bio-Sonnenblumenkerne
50 ml Wasser
150-250 kaltgepresstes Olivenöl, kaltgepresstes! Rapsöl,
kaltgepresstes! Sonnenblumenöl in Mischung

Sonnenblumenkerne in einer Kaffeemühle ganz fein mahlen, in einem hohen Gefäß mit dem Wasser verrühren. Das Gefäß etwas schräg stellen und die kaltgepressten Öle in dünnem Strahl untermixen. Sobald sich eine dicke Creme (Majo) bildet kein Öl mehr verwenden.

Nun würzen: Bergsalz, Kräutersalz, Pfeffermühle, Senf, Zitronensaft – oder Gewürze und Kräuter nach Lust und Laune.

Brombeere & Johannisbeere,
Hagebutte und Sandorn vs. GOJI BEERE

Unsere heimischen Beeren punkten mit genauso viel Vitamin C + einem hohen Eisengehalt. Sie lassen sich wunderbar einfrieren bzw. direkt vom Strauch genießen.

Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer, Hirse
vs. Quinoa, Amaranth

heimisches Getreide ist ganz und gar Superfood. Vorausgesetzt wir essen es als Vollgetreide. Am besten frisch gemahlen. Hirse können wir im Ganzen kochen. Alle haben reichlich Faserstoffe, wertvolles Eiweiß, gesunde Fettsäuren und ausgiebig Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Vitalstoffe werden nochmals vervielfacht, wenn du das Getreide keimst.

Rohnen (Rote Bete)

sind vollgepackt mit Vitalstoffen, die die Gesundheit stärken. Vitamin A, C, E, Kalium, Magnesium, Zink, Folsäure und Eisen und Antioxidantien machen sie besonders wertvoll. Um die Vitamine zu bewahrten genießen wir sie am Besten roh im Salat.

Wilde MOSCHBEEREN (Heidelbeeren)
& andere Waldbeeren

sind besonders reich an Vitamin C, E, Eisen, Zink und Antioxidantien. Wilde Moschbeeren haben doppelt so viel Antioxidantien, wie die anderen Waldbeeren.

Wildkräuter

stehen uns kostenlos zur Verfügung. Brennnessel, Löwenzahn, Giersch, Vogelmiere, Gänseblümchen, …. sind absolute Superfoods. Wir sollten sie – so oft wie – möglich in unsere Salate bzw. am Vollkornbrot genießen.

Bleibt schön gesund! Gaby

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.