genussvoll gesund

Getreidekeime – kleine Vitalstoff-Kraftwerke

| Keine Kommentare

Gekeimtes Getreide ist preisgünstig, leicht selbst herzustellen und schenkt uns eine Vielzahl an Wirkstoffen für die kalte Jahreszeit.

Buchweizen-Keimlinge

Darum sind Keimlinge so gesund

Durch den Keimvorgang sammeln Getreidekörner in sich eine Fülle von Vitaminen und verdauungsfördernden Enzymen. Nicht nur das die Keimlinge der verschiedenen Getreidearten großartig schmecken, sie sind auch von großem gesundheitlichem Wert. Sie versorgen unseren Körper mit vielfachen Vitalstoffen und stärken unser Immunsystem immens.

Getreide keimen kinderleicht

Die meisten Getreidekörner sind sehr hart. Deswegen weichen wir sie erst mal einige Stunden ein. Danach wird das Wasser abgegossen. Die Körner werden dann täglich 1-2 x abgebraust. Überflüssiges Wasser muss ablaufen. Das Getreide steht hell, aber nicht in der Sonne! Bereits nach wenigen Tagen fangen die Körner zum Keimen an. Die vitaminreichste Länge des Keimes ist ungefähr so lang wie das Korn selbst. Der Keimvorgang wird im Kühlschrank gestoppt. Vor der Verwendung – nochmals kurz durchspülen

Keimgeräte – einfache Lösungen

Schüssel und Sieb:
3-5 EL Getreide nach Wahl mit frischem Wasser ca. 1cm drüber stehend in eine Schüssel geben und z.B. über Nacht einweichen. Am nächsten Tag in ein Sieb schütten, dieses in eine Schüssel stellen, wo das Wasser gut ablaufen kann. Schüssel mit Sieb hell stellen. 1-2 x am Tag kurz abbrausen und immer gut ablaufen lassen. 

Honigglas und Fliegengitter:
Das ist ein einfaches Keimglas. Das Getreide bleibt immer im Glas, es wird mit frischem Wasser durchspült und dann schräg gestellt, damit es ablaufen kann.

Keimgläser im Handel:
Gibt es in großer Auswahl, je nach Geschmack – Reform, DM usw.

Getreidekörner zur Auswahl

Weizen, Dinkel, Nackthafer, Nacktgerste, Emmer, Einkorn, Buchweizen, Sonnenblumenkerne usw

Nur Mut und einfach mal ausprobieren. Regelmässig geniessen und du wirst über deine gesteigerte Energie und Abwehrkraft staunen!

Weitere Infos und Verwendungs-Möglichkeiten findest du im nächsten Artikel hier unten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.